24. Mai 2022

Warnung vor Onlineshop ekaufe.com

Der Online-Shop unter folgender Internetadresse

www.ekaufe.com

ist ein Fake! Achtung vor diesem enttarnten Fake-Shop!

Warnung: Es werden keine Waren geliefert! Bitte bestellen Sie nicht im Onlineshop „ekaufe.com„! Sie haben schon bestellt? Erfahren Sie wie Sie Ihr Geld retten und gleichzeitig anderen Menschen helfen.

Die im Impressum angegebenen Daten wurden entweder frei erfunden oder von einer realen Firma gestohlen und werden auf der Shopseite für betrügerische Zwecke missbraucht!

Impressum des Fake-Shops (https://ekaufe.com/impressum):

eKaufe GmbH
Siegfriedstr.12
48429 Rheine
Deutschland

E-Mail: service@ekaufe.com

Kundendienst 24/7 online

Geschäftsführer: Andrej Frühauf, Ramona Meyer, Björn Burmeister

Sitz der Gesellschaft: Rheine
Registergericht: Rheine
Registernummer: HRA 9264
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27 a Umsatzsteuergesetz: DE727127985

Im Onlineshop ekaufe.com bestellt?

Wenn Sie im Shop www.ekaufe.com eine Bestellung aufgegeben haben und bereits bezahlt haben:

  • Rufen Sie so schnell wie möglich bei Ihrer Bank an und versuchen Sie Ihre Zahlung sofort zu stornieren!
  • Senden Sie ein Fax an Ihre Bank und an die des Empfängers mit der Bitte Ihre Überweisung zu stoppen!

Tipp: Bestehen Sie stets auf die Stornierung einer noch nicht wertgestellten Zahlung!

Die Stornierung Ihrer Überweisung ist möglich, wenn der Betrag beim Empfänger noch nicht gutgeschrieben wurde!

Wenn Ihre Bank Ihnen mitteilt, dass Ihre Überweisung bereits an die Empfängerbank weitergereicht wurde, bitten Sie sie bei der Empfängerbank anzurufen und die Stornierung zu versuchen! Erst wenn das Geld beim Empfänger gutgeschrieben wurde, kann die Überweisung nicht mehr rückgängig gemacht werden!

Wichtig: Wer die Daten seiner Kreditkarte im Bestellprozess eingegeben hat, sollte sofort die Sperrung seiner Karte veranlassen!

Gut zu wissen:

  • Eine Bestellung muss gegenüber einem Fakeshop nicht widerrufen werden
  • Zahlungsaufforderungen oder Mahnungen ignorieren

Erfahrungen mit Fakeshop ekaufe com

Alle Erfahrungen zum Fake-Onlineshop ekaufe.com werden unten am Ende der Seite in den Kommentaren gesammelt.

Die wichtigsten Details zum Fake-Shop:

  • Zahlungsmethoden: Bezahlung nur per Vorkasse
  • Google Shopping: Lockangebote von https://ekaufe.com sind aktuell online z. B. PS5 Konsole (Es werden beliebte und hochpreisige Artikel konkurrenzlos günstig beworben, um zum Kauf im Fake-Shop zu verleiten!)
  • Domainregistrierung: 09.03.2022 (Hoster: SiteGround)
  • Bekannte Bankverbindungen:
Inhaber: Sébastien Sagot
IBAN: FR7616908000010200771364391 (FR76 1690 8000 0102 0077 1364 391)
BIC: LBDIFRP1
Bank: MA FRENCH BANK
Weitere verwendete Bankkonten des Fake-Shops:
Inhaber: Hormann eKaufe
IBAN: DE09310108339909600981 (DE09 3101 0833 9909 6009 81)
BIC: SCFBDE33XXX (Mönchengladbach)
Bank: Santander Consumer Bank
Band eKaufe
IBAN: CH8704835112755200000 (CH87 0483 5112 7552 0000 0)
BIC: CRESCHZZ80A
Bank: Credit Suisse (Schweiz) AG
Oft gestellte Fragen

Woran erkenne ich ein Fakeshop?

Es gibt einige Möglichkeiten, um einen betrügerischen Shop aufzudecken:

  • Browserleiste: „site:ekaufe.com“ eingeben und schauen wie viele Seiten der Shop im Google-Index hat. Sind wenig bis gar keine Seiten im Index, ist dieser Shop entweder neu oder ein Fake-Shop
  • WayBack Maschine: Geben Sie hier ebenfalls die Shopadresse ein und sehen Sie sich das Archiv an. Ist kein Eintrag vorhanden, ist der Shop neu oder Sie haben ein weiteres Indiz, was für ein Fakeshop spricht gefunden
  • E-Mail-Adresse und Telefonummer Erreichbarkeit: An Fake-Shops gesendete E-Mails werden in der Regel nicht beantwortet oder kommen oft zurück oder die Nummer ist nicht vergeben oder sie sprechen sogar mit der Firma, die vom Identitätsdiebstahl betroffen ist und Ihnen direkt die Bestätigung gibt
  • Ein Fakeshop verkauft generell nur hochpreisige Artikel

Warum können Fakeshops nach Sperrung des Bankkontos problemlos weitermachen?

  • Es handelt sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um ein Netzwerk von Fakeshop-Profis. Mit Kontosperrungen werden sie regelmäßig konfrontiert. Es ist davon auszugehen, dass sie immer genug Ersatzkonten in der Hinterhand haben, um die Betrugsmasche trotz Kontensperrung fortsetzen zu können.

Wieso werden Fake-Shops nach Bekanntwerden des Betrugs nicht sofort offline genommen?

  • Die Onlineshops werden bewusst auf ausländische Servern gehostet. Bis da eine Sperrung des Webhosting-Accounts erreicht wurde, vergehen oft einige Wochen. In der Zeit haben die Betreiber genug Zeit ahnungslose Opfer abzuzocken. Wenn der Fakeshop offline geht, geht in der Regel unter einer neuen Web-Adresse ein neuer Shop online.

Wie stehen meine Chancen mein Geld zurück zu erhalten?

  • Sehr gut, wenn Ihre Überweisung gestoppt werden konnte, bevor das Geld beim Empfänger gutgeschrieben wurde! Für den Überweisungsrückruf kann eine Gebühr von 5-15 € anfallen, auch wenn das Geld nicht zurückgeholt werden konnte.

    Ein Hoffnungsschimmer:
    Wenn das Bankkonto des Empfängers zum Zeitpunkt Ihrer Überweisung bereits gesperrt war, erhalten Sie Ihr Geld einige Tage später automatisch wieder gutgeschrieben. Dazu muss das Konto des Betrügers aber meistens erst von anderen Opfern häufig genug gemeldet worden sein. Daher ist es so wichtig, dass jeder die vom Fakeshop mitgeteilte Bankverbindung bei seiner Bank meldet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.