1. Dezember 2022

Warnung vor Onlineshop techminik.com

Der Online-Shop unter folgender Internetadresse

www.techminik.com

ist ein Fake! Achtung, bestelle nicht in diesem Shop!

Warnung: Es werden keine Waren geliefert! Bitte gebe keine Bestellung im Onlineshop „techminik.com“ auf!

Du hast bereits bestellt und bezahlt? Erfahre hier wie du eine Chance hast dein Geld zu retten und vor dem Fakeshop warnen kannst.

Die im Impressum angegebenen Daten wurden von einer realen Firma gestohlen und werden auf der Shopseite für betrügerische Zwecke verwendet!

Impressum des Fake-Shops von techminik.com:

Techmi UG

Böhnhusener Weg 11
24220 Flintbek
Deutschland

Telefon: +49 (0) 4347 578932
Fax: +49 (0) 4347 578933
Mail: info@techminik.com

Handelsregister: Kiel, HRB 20617 KI

diese vertreten durch ihren Geschäftsführer: Jan Felix Teupke
Handelsregister der Komplementärin: Kiel, HRB 20617 KI
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer(n): DE282912845

Hinweis: Die im Impressum genannte Person ist entweder erfunden oder Opfer von Identitätsdiebstahl geworden und steht mit diesem Fakeshop in keiner Verbindung!

Im Onlineshop techminik.com bestellt?

Wenn du im Shop www.techminik.com eine Bestellung aufgegeben und auf das Bankkonto überwiesen hast:

  • Rufe so schnell wie möglich bei deiner Bank an und storniere deine Überweisung
  • Sende ein Fax an deine und an die Bank des Empfängers mit der Bitte um Stornierung der Zahlung

Tipp: Bestehe dabei immer auf die Stornierung einer noch nicht wertgestellten Zahlung

Gut zu wissen: Die Stornierung einer Überweisung ist solange möglich, wie der Betrag beim Empfänger noch nicht gutgeschrieben wurde!

Wurde deine Überweisung von deiner Bank bereits bearbeitet o. Ä. und man versucht dich abzuwimmeln, bitte deine Bank bei der Empfängerbank anzurufen und dort die Gutschrift zu stoppen!

Wenn das Geld beim Empfänger gutgeschrieben wurde, ist die Stornierung nicht mehr möglich. Danach ist eine Rückbuchung nur noch mit Zustimmung des Empfängers möglich. In dem Fall gibt es leider keine Möglichkeit mehr.

Wichtig: Wenn du sensible Daten deiner Bankkarte oder Kreditkarte im Bestellprozess eingegeben hast, solltest du deine Karte sofort sperren lassen!

  • Eine Bestellung im Fakeshop muss nicht widerrufen werden
  • Zahlungsaufforderungen oder Mahnungen ignorieren (aber die E-Mails des Shops für einige Zeit besser aufbewahren)

Erfahrungen mit Fakeshop techminik.com

Alle Erfahrungen zum Fake-Onlineshop – techminik .com – werden unten am Ende der Seite in den Kommentaren gesammelt. Wenn du Erfahrung mit dem Shop gemacht hast, kannst du deinen Erfahrungsbericht unten in den Kommentaren schreiben und damit anderen Nutzern vor diesem Shop warnen.

Die wichtigsten Details zum Fake-Shop:

  • Bezahlung: Nur per Vorkasse
  • Google Shopping: Ja, der Betreiber lockt mit Fake-Angeboten auf sein Fake-Shop
  • Bekannte Bankverbindungen: Bisher keine gemeldet

Weitere genutzte Bankverbindungen des Fake-Shops: –

Oft gestellte Fragen

Es gibt meist mehrere Hinweise, einen betrügerischen Online Shop zu erkennen:

  • Zahlungsmethode: Wenn der Shop bspw. mit Kauf auf Rechnung oder Nachnahme wirbt, aber es im Bestellprozess nicht mehr auswählbar ist, sollte man bereits ! In dem Fall kann meistens nur Vorkasse ausgewählt werden.
    – Banküberweisung ist für Fakeshops die bevorzugte Zahlungsart, da eine gutgeschriebene Überweisung auf dem Bankkonto des Betrügers nicht mehr zurückgeholt werden kann.
    – Kreditkarte ist oft als Alternative auswählbar, jedoch oft fehlerbehaftet und besonders gefährlich (Stichwort Phishing).
    – PayPal, Rechnung und Nachnahme und funktionieren bei Fakeshops in der Regel nicht und werden nur angeboten, um Seriösität zu erzeugen und möglicherweise Daten zu klauen. Fakeshops versuchen übrigens auch mit gefälschten Vertrauenssiegeln bzw. sogenannte Gütesiegeln z. B. von Trusted Shops Vertrauen aufzubauen.
  • Phishing: Beim Phishing versucht man an deine vertrauliche Daten heranzukommen! Wenn der Shop Zahlungsdienste wie Sofortüberweisung, PayPal oder Klarna anbietet, achte unbedingt auf die URL der Bezahlungsseite in der Browserleiste, ob es sich um die originale Website des Zahlungsanbieters handelt. In der Regel handelt es sich um eine Kopie, die kaum oder nicht von der originalen Bezahlungsseite zu unterscheiden ist. Wer auf so einer Seite seine Daten eingibt, legt seine Daten direkt in die Hände der Betrüger.
  • Vorsicht vor neuen Shops: Gebe in Google „site:techminik.com“ ein und überprüfe den Google-Index. Sind wenig bis gar keine Seiten im Index, ist der Shop noch relativ neu.
  • Shopartikel: Manche Fakeshops bieten Produkte an, die nicht zum Shop passen. Untypisch ist z. B. eine Playstation 5 Konsole aber gleichzeitig auch einen Gasgrill anzubieten.
  • Erreichbarkeit (E-Mail und Telefon): An Fake-Shops gesendete E-Mails werden in der Regel nicht beantwortet oder kommen mit Fehlermeldung zurück. Oder die Rufnummer ist nicht vergeben. Wenn die Daten von einer aktiven Firma gestohlen wurde, spricht man manchmal sogar mit der Firma/Person persönlich, die vom Identitätsdiebstahl betroffen ist.
  • Typische Masche: Oft werden die Bankdaten erst nach der Bestellung in einer gesonderten E-Mail nachgereicht. Oder die Bankverbindung ändert sich kurzfristig, wenn deren Bankkonto auf das du überweisen solltest, gesperrt wurde oder droht gesperrt zu werden.
  • Stutzig sollte man auch bei Rechtschreibfehlern oder fehlenden oder falschen Übersetzungen werden: Die meisten Betreiber von Fakeshops geben sich nicht sonderlich Mühe beim Aufbau des Shops.

Warum können Fakeshops nach Sperrung des Bankkontos weitermachen?

  • Es handelt sich hierbei um ein Netzwerk von Fakeshop-Betreiber. Sie besorgen sich ständig neue Bankkonten.

Wieso werden Fakeshops nach Bekanntwerden eines Betrugs nicht sofort offline genommen?

  • Die Onlineshops sind auf ausländische Servern gehostet. Bis eine Sperrung des Webhosting-Accounts erreicht wurde, vergehen oft einige Tage bis Wochen. Wenn der Fakeshop offline geht, ist oft schon ein neuer Fakeshop unter einer neuen Adressen online.

Erhalte ich mein Geld zurück?

  • Wenn du deine Überweisung noch rechtzeitig stornieren konntest, erhälst du dein Geld von deiner Bank zurück. Für den Überweisungsrückruf wird in der Regel eine Gebühr zwischen 5 und 15 € erhoben.
  • Wenn das Bankkonto des Empfängers zum Zeitpunkt deiner Überweisung bereits gesperrt war, erhälst du dein Geld ebenfalls auf dein Bankkonto zurück. Daher ist es so wichtig, die Bankverbindungen der Fakeshops zu melden.

Ein Gedanke zu “Warnung vor Onlineshop techminik.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.