18. September 2021

Warnung vor Onlineshop weber-xxl.de

Der Online-Shop unter folgender Internetadresse

www.weber-xxl.de

ist ein Fake!

Angeblicher Elektrohandel aus Hamburg. Bietet hochwertige Kamera-Objektive, Fernseher, Laptops, Beamer und vieles mehr an, um ihr Geld zu stehlen. Achtung: Dies ist ein Fake-Shop! Es werden keine Waren geliefert!

Impressum des Fake-Shops:

Weber Versandhandel GmbH
Rotenhäuser Straße 6
21109 Hamburg
Geschäftsführung i.A. der Weber Versandhandel GmbH: Franz Weber, Jochen Franzmann

USt.-IDNr. gem. §27a UStG: DE674031549
Amtsgericht Hamburg HRB510357
WEEE-Reg.-Nr.: DE 48403174

Kontakt

Email: hilfe@weber-xxl.de
Montag bis Samstag 09:00 - 19:00 Uhr
Sonntag 11:00 - 19:00 Uhr

Telefon: +49 40 31953382
Montag bis Freitag von 10:00 - 18:00 Uhr

Fax: +49 40 31953381

Die im Impressum angegebenen Daten wurden entweder frei erfunden oder gestohlen und werden auf dieser Seite für betrügerische Zwecke missbraucht!

Achtung, hier sind Betrüger am Werk! Es werden keine Waren geliefert!

In diesem Onlineshop bestellt und bezahlt?

Wenn Sie im Shop weber-xxl.de eine Bestellung aufgegeben haben und bereits bezahlt haben, rufen Sie bitte sofort bei Ihrer Bank an und versuchen Sie die Zahlung zu stoppen und zu stornieren!

Tipp: Bestehen Sie auf die Stornierung einer noch nicht wertgestellten Zahlung! Das ist ein Unterschied zu einer Rückbuchung.

Bitten Sie Ihre Bank im Anschluss bei der Empfängerbank sofort anzurufen und ein Fax zu senden. Sollte die Buchung noch nicht beim Empfänger gutgeschrieben worden sein, haben Sie gute Chancen Ihr Geld zurückzuerhalten.

Die wichtigsten Details zum Fake-Shop:

  • Bekannte Bankverbindungen:

Empfänger: Weber Versand
AT55 4501 0000 0706 2573
VBOEATWSAL
Volksbank Salzburg eG

Weber Versand
IBAN: AT18 1400 0243 1004 7011
BIC: BAWAATWWXXX

Warum haben die Shops oft mehrere und unterschiedliche Bankverbindungen?

Die Banken sperren das Konto, sobald eindeutige Betrugshinweise vorliegen. Da es sich in der Regel um Serien-Betrüger handelt, haben sie meist mehrere Ersatz-Konten in der Hinterhand und können so ihre betrügerischen Aktivitäten weiter nachgehen.

10 Gedanken zu “Warnung vor Onlineshop weber-xxl.de

  1. Danke für die Tipps, bin am 12.1.21 selbst drauf reingefallen… Jetzt werde ich morgen zur Polizei gehen, und eine Anzeige machen… Da die Überweisung schon 6 Tage her ist (morgen 7), wird da wohl nichts mehr gehen…. Aber danke, ich werde es versuchen wie beschrieben!

  2. ich bin auch darauf reingefallen. Zum Glück konnte meine Bank das Geld zurückbuchen. Das Lehrgeld in Höhe von 10 Euro war zu verschmerzen. Übrigens der WebShop ist jetzt auch nicht mehr erreichbar und bei mir war es mittlerweile eine andere Bankverbindung NL50BUNQ2035170036.
    Ansonsten leider sehr gut gemacht. Sogar in den E-Mails mit vollständigen Namen und ohne Rechtschreibfehler.

  3. Hallo ich hab auch am 17.01.21 auch ein Notebock bestellt.
    Meine Bank konnte heute nichts mehr machen. Ich habe heute Anzeige erstattet.
    Und die Bank in NL angeschrieben. Achtung IBAN NL54 BUNQ 2054 4728 67
    Danke für Ihre Meldungen

  4. Bin leider auch auf die Betrüger reingefallen. Am 19.1 bestellt und dummerweise per Sepa bezahlt €340,99. Habe heute einen Strafantrag gestellt. Für mich doppelte Belastung, weil ich es für meine alleinerziehende Tochter bestellt hatte, die eh über wenig Geld verfügt. Die IBAN war in meinem Fall BE64 731050447752

  5. Leute, wie oft muß man euch noch erklären und Warnungen herausgeben, dass man bei solch völlig unbekannten schön aufgemachten Onlineshops mit Superpreisen unbedingt zunächt einmal im Netz abchecken sollte, ob es schon Warnmeldungen gibt. Schon seit Anfang Januar sind die ersten Hinweise vorhanden. Einfach mal den Namen des Shops und das Wort „Betrug“ bei Google eingeben – und schon wird man gewarnt.
    Zudem macht es doch absolut keinen Sinn, wieso ein Shop mit angebl. Sitz in Hamburg das Geld auf ein Konto im Ausland haben möchte. Da müßten doch sämtliche Alarmglocken läuten!!!

    Wer Glück hat bekommt sein Geld automatisch zurück, wenn das entsprechende Konto von der Polizei an das Bankenwarnsystem schon gemeldet wurde. Dann werden Zahlungen gar nicht erst ins Ausland transferiert, sondern gehen an den Käufer zurück. Das ist in ein paar Fällen schon passiert.

    Die Täter haben eine Vielzahl von Konten in Österreich, Belgien u. Holland benutzt, die teilweise auch bei anderen Fakeshops schon aufgetreten sind.

  6. Hallo,
    ich habe einen Philips Smart TV am 9.1.21 gekauft und überwiesen 357,99 EUR auf die IBAN AT872011182898552400. Ein Rückholauftrag über meine Bank war erfolglos.
    Ich erstelle jetzt ebenfalls Strafanzeige.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.